Tatiana Morelle

Praxis für heilpraktische Psychotherapie & Coaching



Tatiana Morelle_FotoatelierEbinger_Vollauflösung_Feinretusche_Tatiana Morelle_FotoatelierEbinger_Vollauflösung_850_7195
Tatiana Morelle_FotoatelierEbinger_Vollauflösung_Feinretusche_Tatiana Morelle_FotoatelierEbinger_Vollauflösung_850_7195

Erzieherin und Heilpraktikerin für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz (HPG)

Über mich:

Ich arbeite als Erzieherin in einem Kindergarten und bin angestellt als zusätzliche Fachkraft zur Unterstützung, Begleitung und Schulung des Kindergartenteams in den Bereichen "Sprache, Integration, Zusammenarbeit mit Familien und Digitalisierung im Kindergarten".  Außerdem arbeite ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis. Ich bin ehrenamtliche Mitarbeiterin bei "Wellcome" im Haus der Familie in Nürtingen und selbst auch Mutter.

Mitglied im Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker f. Psychotherapie und Psych. Berater (VFP)

 

Qualifikationen:

Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin (2002 bis 2006)

Ausbildung zur Entspannungstherapeutin / -pädagogin und Kursleiterin für

Progressive Muskelrelaxation (PMR) nach Jakobsen (2016) bei terramedus

Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie an der Kompass Akademie Nürtingen, Prüfung und amtsärztliche Zulassung Gesundheitsamt Heilbronn

(2016 bis 2018)

Weiterbildung "Danke für´s Gespräch"  Therapeutische Gesprächsführung & störungsspezifische Interventionen auf Basis der Allgemeinen Psychotherapie an der Kompass Akademie Nürtingen (2017 bis 2019)

Inhalte:

* Professionelle Beziehungsgestaltung

* Ressourcenaktivierung

* Problemaktualisierung

* Motivationale Klärung

* Unterstützung bei Problembewältigung

* Der Gesprächsprozess in der Praxis

Ausbildung Therapeutisches Malen mit integrativem Ansatz (2019)

Inhalte:

* klientzentrierte Grundhaltung

* Grundhaltung der ganzheitlichen Betrachtung der  Individualität des Klienten

* Vermittlung theoretischen Grundwissens und Vorstellung von Fallbeispielen aus der Praxis

* Vermittlung des Einsatzes vielfältiger, praxisfundierter Malmethoden

* Farbenlehre

* intensives Üben der Praxisarbeit an eigenen biographischen und praxisrelevanten Fallbeispielen

* Schulung der therapeutischen Kompetenz

* Selbsterfahrung und Selbstreflexion